Erika Steinbach tritt in die AfD ein | Politik

Posted on

Als Antwort auf Meuthen-Rückzug: Erika Steinbach tritt in die AfD ein

Seit Jahren unterstützt die ehemalige CDU-Abgeordnete Erika Steinbach die AfD, ohne selbst Parteimitglied zu sein. Der Austritt von Jörg Meuthen bewegt sie nun dazu, dies zu ändern. In ihrer Erklärung spart sie nicht mit scharfer Kritik an dem Ex-Parteivorsitzenden.

Eigentlich hätte Steinbach nicht vorgehabt, nochmal einer Partei beizutreten. “Der indiskutable Umgang von Politik und Medien mit der AfD, einer noch jungen Partei”, sowie der “unfaire Austritt Jörg Meuthens” habe sie zum Umdenken bewogen. Für Steinbach stelle die AfD die “einzige bürgerliche Alternative” und “einen Hoffnungsschimmer” dar. “Extremistische und verfassungsfeindliche Bestrebungen haben, wie die letzten Monate gezeigt haben, keinen Platz in der AfD”, so die Politikerin.

Zuvor hatte der ehemalige Co-Parteivorsitzende Meuthen seinen Austritt aus der AfD bekannt gegeben. Er begründete dies mit einer Niederlage im Machtkampf mit dem formal aufgelösten rechtsextremen Flügel. Seiner Meinung nach stünde die AfD “nicht auf dem Boden der freiheitlich-demokratischen Grundordnung”. Meuthen sprach zudem von “totalitären Anklängen”.

Steinbach saß von 1990 bis 2017 im Deutschen Bundestag. Ebenfalls im Jahr 2017 trat sie aus der CDU aus. Sie begründete dies mit inhaltlichen Differenzen über die Flüchtlingspolitik von Angela Merkel. Seitdem unterstützt Steinbach die AfD, bislang aber ohne Parteimitglied zu sein. Seit 2018 agiert sie als Vorsitzende der AfD-nahen Desiderius-Erasmus-Stiftung. headtopics.com

Rassistische Begriffe: Von N-, M- und K-Wörtern Weiterlesen: ntv Nachrichten »

Endlich !!! Hurra Erika !!!! HG Maaßen handeln Sie – Patrioten ! Schließt die Reihen !!!!! Wie man eine unwählbare Partei noch unwählbarer macht…

Erika Steinbach tritt AfD bei+ Erika Steinbach tritt AfD bei Noch ein Keller kind. Glückauf. Der AFD sei die Dame gegönnt. Mal sehen wie lange sie braucht, um zu merken, was hinter der Fassade vorgeht. Das aufmerksame Beobachten einer Rede von Herrn Höcke könnte den Erkenntnisprozess beschleunigen.

Ex-CDU-Abgeordnete Erika Steinbach will AfD beitretenNach dem Austritt des bisherigen AfD-Vorsitzenden Jörg Meuthen aus der Partei hat die ehemalige CDU- Politik erin Erika Steinbach ihren Beitritt angekündigt. Willkommen in der einzigen Opposition 🇩🇪… die Partei der Fachleute…aus der Mitte der Gesellschaft… Ehrenfrau Da gehört diese schreckliche Person hin. Und wenn man sich ihre tweets so anschaut, gehört se mit denen Richtung Sonne geschossen. braunerfleck

Erika Steinbach tritt AfD bei+ Erika Steinbach tritt AfD bei Noch ein Keller kind. Glückauf. Der AFD sei die Dame gegönnt. Mal sehen wie lange sie braucht, um zu merken, was hinter der Fassade vorgeht. Das aufmerksame Beobachten einer Rede von Herrn Höcke könnte den Erkenntnisprozess beschleunigen.

Ex-CDU-Abgeordnete Erika Steinbach will AfD beitretenNach dem Austritt des bisherigen AfD-Vorsitzenden Jörg Meuthen aus der Partei hat die ehemalige CDU- Politik erin Erika Steinbach ihren Beitritt angekündigt. Willkommen in der einzigen Opposition 🇩🇪… die Partei der Fachleute…aus der Mitte der Gesellschaft… Ehrenfrau Da gehört diese schreckliche Person hin. Und wenn man sich ihre tweets so anschaut, gehört se mit denen Richtung Sonne geschossen. braunerfleck

‘Ich möchte mit Euch nichts zu tun haben“: Eberls bemerkenswerter Seitenhieb auf die MedienGladbachs Sportdirektor Max Eberl hat tränenreich seinen Rückzug ins Private begründet. Ein bemerkenswerter Satz richtet sich an die Medien. Ziemlich irreführend eure Headline Chapeau und Glückwunsch, offenbar noch rechtzeitig den Stecker gezogen zu haben. Bin jetzt schon gespannt, wie widerwärtig und asozial die HaltDieFresseBild und restliche HaltdieFresseSpringerpresse in seinem Privatleben herumwühlen wird.

Jörg Meuthen verlässt die AfDEr sähe „ganz klar totalitäre Anklänge“ in der AfD, so Meuthen. Eine Zukunft für die AfD gebe es nur noch als ostdeutsche Regionalpartei.

Leave a Reply

Your email address will not be published.