Mehr als 1,2 Millionen Tote durch Antibiotika-Resistenzen

Posted on

Weil Medikamente nicht mehr wirken, sterben mehr als eine Million Menschen pro Jahr, zeigt eine Analyse zu Antibiotika-Resistenz en. Die Pandemie könnte die Entwicklung noch beschleunigen. SZPlus

Weil Medikamente nicht mehr wirken, sterben mehr als eine Million Menschen pro Jahr. Die Pandemie könnte die Entwicklung beschleunigen.

FeedbackDie Entwicklung gehört zu jenen schleichenden Krisen, die angesichts all der akuten Bedrohungen nur allzu oft übersehen werden. In einer Pandemie mit täglich neuen Schreckensmeldungen gilt das ganz besonders. Doch Tatsache ist, dass Menschen nicht nur Gefahr durch neue Erreger droht, sondern immer häufiger auch durch solche, von denen die Welt glaubte, gut gegen sie gerüstet zu sein. Täglich sterben Menschen, weil bewährte Medikamente ihre Schlagkraft gegen Bakterien verloren haben. In welchem Ausmaß dies geschieht, hat nun ein internationales Forscherteam zusammengetragen. Die Arbeit ist nach Angaben der Autoren um Christopher Murray die bisher größte Bestandsaufnahme der Folgen, die Antibiotika-Resistenzen weltweit verursachen.

‘Scholz soll zeigen, dass er das kann’ Weiterlesen: Süddeutsche Zeitung »

ZEIT ONLINE | Lesen Sie zeit.de mit Werbung oder im PUR-Abo. Sie haben die Wahl.

Umfassende Analyse – Weltweit mehr als 1,2 Millionen Todesfälle durch Antibiotika-Resistenzen im Jahr 2019Mehr als 1,2 Millionen Menschen weltweit starben 2019 einer Schätzung zufolge unmittelbar an einer Infektion mit einem Antibiotika-resistenten Erreger. Lockdown jetzt!

1,2 Millionen Todesfälle infolge von Antibiotika-ResistenzenWenn Bakterien-Infektionen mit Antibiotika nicht mehr behandelbar sind, können sie tödlich enden. Expert:innen beziffern das Ausmaß für das Jahr 2019. Tja. Biofleisch-Pflicht jetzt! Passiert, weil für jeden schiss Antibiotika verschrieben wird Die unerkannte ‘Pandemie’

‘Sløborn’ und ‘Junge Ärzte’ legen nachträglich deutlich zu – DWDL.deDie ZDFneo-Serie ‘Sløborn’ erreichte durch zeitversetzte Nutzung mehr junge Zuschauerinnen und Zuschauer als linear, am stärksten zog der Marktanteil vergangene Woche aber bei ‘In aller Freundschaft – Die jungen Ärzte’ an.

19. Januar 2022 – Blick in die Zeitungen von morgenMacht eine Impfpflicht noch Sinn mit Blick auf Omikron? Das ist ein Thema unseres Blicks in die Zeitungen von morgen. Presseschau

Kriminalität: Massive Cyberattacke gegen Internationales Rotes KreuzHacker-Angriff auf das Internationale Rote Kreuz: Sie sollen Daten von mehr als einer halben Million schutzbedürftigen Menschen erbeutet haben. IKRK-Generaldirektor Robert Mardini appelliert an die Hacker, die Daten nicht weiterzugeben. appellieren kommt etwas spät, oder? datenschutz hätte vorrang vor hohen gehältern gehabt…. Der Appell zeigt wie naiv man sein kann

Treibstoffpreise: Diesel kostet erstmals mehr als 1,60 EuroNie zuvor mussten Autofahrer in Deutschland mehr für Dieselkraftstoff bezahlen als jetzt. Und es könnte noch mehr werden. Deutschland wirtschaftlich auf dem Weg nach unten. Wenn jetzt noch Wasserstoff und Elektrik billiger wird, wäre das eine super Vorlage gegen den Klimawandel. Aber frühere Regierungen in Bund und Land haben das ja super verhindert. Und verhindern es noch. Nie zuvor war die Abschaffung des eigenen Verbrenners sinnvoller. 🙃

Leave a Reply

Your email address will not be published.