Corona aktuell: Stiko empfiehlt Booster ab zwölf Jahren | Corona

Posted on

Corona aktuell: Die Ständige Impfkommission empfiehlt nun auch allen 12- bis 17-jährigen Kindern und Jugendlichen eine Corona -Auffrischimpfung.

Die Ständige Impfkommission empfiehlt nun auch allen 12- bis 17-jährigen Kindern und Jugendlichen eine Corona -Auffrischimpfung.

Zustimmung widerrufen und Seite neu ladenIn der Debatte um eine mögliche allgemeine Corona-Impfpflicht mehren sich die Forderungen nach einer raschen Einführung. Gesundheitsminister Karl Lauterbach verzichtet jedoch auf einen eigenen Vorschlag für eine solche Pflicht.

Impfgegner-Ärztin flüchtet vor der Polizei

Der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG), Gerald Gaß, forderte in den Zeitungen der Funke Mediengruppe einen zügigen Prozess und sagte, eine Impfpflicht erst von Herbst an halte er für zu spät. Das Thema dürfe nicht völlig zerredet werden, bis keine breite Einigung mehr möglich sei.”Es muss bei einem so kontroversen Thema einen breiten politischen Konsens geben.” Die DKG plädiert für eine allgemeine Pflicht zur Corona-Impfung ab 18 Jahren. Eine Impfpflicht nur für Über-50-Jährige wäre ein völlig anderer Ansatz, der sich auf Menschen mit einem hohen Risiko beschränke, obwohl die gesamte Bevölkerung von den Folgen der Pandemie betroffen sei, erklärte Gaß.

Christel Bienstein, die Vorsitzende des Deutschen Berufsverband für Pflegeberufe, sagte derRheinischen Post, Beschäftigte in der Akut- und Langzeitpflege seien ausgebrannt, eine hohe Impfquote sei ein zentraler Aspekt, um sie endlich zu schützen und zu unterstützen. Eine allgemeine Impfpflicht sei sinnvoll, weil Ansteckungen über alle Personen erfolgen könnten, die in Einrichtungen ein und aus gingen, erklärte Bienstein. Eine Impfpflicht für nur eine Berufsgruppe könne diese Gruppe stigmatisieren, obwohl sie kein nachgewiesener Pandemietreiber sei, so Bienstein. headtopics.com

Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) befürwortet eine Impfpflicht als letztes Mittel. Dem dürfe sich Deutschland nach sorgfältiger Abwägung im Interesse aller nicht verweigern, sagte BDI-Präsident Siegfried Russwurm bei einer Pressekonferenz in Berlin. Impfen sei nach wie vor die beste Medizin gegen das Virus.

Abkehr von E-Fuels: Verkehrsminister Wissing warnt vor Kauf von Autos mit Verbrennungsmotor

Gesundheitsminister Lauterbach sagte dem NachrichtenportalThe Pioneerzufolge am Mittwoch:”Ich habe mich entschieden, keinen eigenen Antrag zu präsentieren, sondern da neutral zu sein.” Dem Parlament einen eigenen Entwurf zu präsentieren, wäre auf jeden Fall”keine so kluge Idee”. Als Gesundheitsminister müsse er”eine gewisse Neutralität” haben. In der Sache stehe er aber”Schulter an Schulter” mit Bundeskanzler Olaf Scholz, versicherte Lauterbach.”Wir sind klare Befürworter der Impfpflicht.” Besonderen Zeitdruck sieht der Minister nicht. Für die Omikron-Variante spiele die Impfpflicht sowieso keine entscheidende Rolle mehr. Sie müsse perspektivisch funktionieren,”damit im Herbst die Welle abgewendet werden kann”.

Die Entscheidung über eine Impfpflicht liegt beim Bundestag. Dort soll Ende Januar eine Orientierungsdebatte stattfinden. Angedacht sind Gruppenanträge, über die die Abgeordneten am Ende – vermutlich nicht vor März – allein nach ihrem Gewissen ohne Fraktionsdisziplin abstimmen sollen.

(13.01.2022)Kanzler-Befragung: Aufgeräumt auf der Regierungsbank81 417 Neuinfektionen an einem Tag – Inzidenz steigtDas Robert-Koch-Institut (RKI) meldet mit 81 417 Corona-Neuinfektionen wieder einen neuen Höchstwert, nachdem bereits am Mittwoch ein Negativ-Rekord verzeichnet wurde. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz steigt von 407,5 auf 427,7. Der Wert gibt an, wie viele Menschen je 100 000 Einwohner sich in den vergangenen sieben Tagen mit dem headtopics.com

Razzia beim »Zentrum für politische Schönheit« nach Flyeraktion gegen AfD

Coronavirusangesteckt haben. Am höchsten ist der Inzidenzwert derzeit in der Stadt Bremen mit 1438,5.Nach Angaben des RKI starben weitere 316 Menschen im Zusammenhang mit dem Virus. Damit erhöht sich die Zahl der gemeldeten Todesfälle auf 115 051. Die Zahl der in Kliniken aufgenommenen Corona-Patienten je 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen gab das RKI am Mittwoch mit 3,13 an.

(13.01.2022)(SZ Plus)Zwölf Bundesländer prüfen Lizenz für die Luca-AppIn zwölf Bundesländern ist offen, ob die Luca-App zur Nachverfolgung von Kontakten in der Corona-Pandemie weiter vertraglich genutzt wird. In Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, dem Saarland und Sachsen-Anhalt wird dies einer Umfrage der Deutschen Presse-Agentur zufolge geprüft. Schleswig-Holstein hat entschieden, die Lizenz nicht über März zu verlängern. Nordrhein-Westfalen, Sachsen und Thüringen haben keinen Vertrag mit dem Betreiber.

Während Datenschützer Risiken sehen, wirbt der Deutsche Landkreistag für die App:”Wir halten Luca für die Kontaktnachverfolgung immer noch am sinnvollsten, weil ein direkter Kanal zwischen Gesundheitsamt, dem Betreiber einer Gaststätte und dem Nutzer besteht”, sagte eine Sprecherin.”Im Bedarfsfall können die Gesundheitsämter schnell auf die Daten von Betroffenen und deren Kontaktpersonen zurückgreifen und diese kontaktieren.”

(13.01.2022)Der Fall Luca-App zeigt, wie blind in der Pandemie Technik eingesetzt wirdFrankreichs Senat verschärft Einschränkungen für UngeimpfteFrankreichs Senat hat die geplante Verschärfung der Corona-Regeln für Ungeimpfte mit Einschränkungen gebilligt. Um die fünfte Welle einzudämmen, erhalten Ungeimpfte damit schon bald keinen Zugang mehr zu Einrichtungen etwa der Gastronomie und Kultur und können keine Fernzüge und Flüge mehr nutzen. Bislang war dies noch mit einem aktuellen negativen Test möglich. headtopics.com

Der Senat bestimmte aber, dass die Verschärfung nur so lange gilt, wie sich mehr als 10 000 Corona-Patienten in französischen Kliniken befinden. Aktuell sind es etwa 24 000 Patienten. Auch Genesene sollen künftig den digitalen Corona-Pass erhalten, der uneingeschränkten Zugang zu Einrichtungen und Veranstaltungen ermöglicht, wie der Senat bestimmte. Die Pflicht zu einem Impfnachweis als Zugangsvoraussetzung soll außerdem erst von 18 Jahren an gelten.

Bei übergeordneten Gründen sollen Fernreisen weiterhin auch mit einem Test ohne Impfung möglich sein. Auch wer einen Impftermin bereits vereinbart hat, soll vorübergehend weiter mit einem Test überall Zugang erhalten. Härtere Strafen wischte der Senat ebenso vom Tisch wie eine Verpflichtung von Gastronomen zur Überprüfung der Identität von Gästen. Dies sei alleine Befugnis der Polizei.

Die Fallzahlen in Frankreich sind in den vergangenen Wochen in die Höhe geschnellt. Die Omikron-Variante des Coronavirus ist mittlerweile vorherrschend im Land. Am Mittwoch wurden fast 362 000 registrierte Corona-Neuinfektionen binnen eines Tages verzeichnet. Der Inzidenzwert lag landesweit zuletzt bei 2811.

(13.01.2022)(SZ Plus)Frühere Hotspots im Osten mit niedrigen FallzahlenDie einstigen Corona-Hotspots im Osten Deutschlands vermelden derzeit relativ niedrige Werte, wie aus Daten des Robert-Koch-Instituts von Mittwoch hervorgeht. Während die Inzidenz auf ganz Deutschland bezogen bei 407,5 liegt, hat Sachsen mit 239,5 den niedrigsten Wert aller 16 Länder vor Sachsen-Anhalt mit 254,4 und Thüringen mit 277,6. An der Spitze liege Bremen mit 1296,8 und Berlin mit 856,4.

Den starken Rückgang der Inzidenz in Sachsen erklärt die dortige Sozialministerin Petra Köpping (SPD) zum Teil mit den regional verschärften Corona-Regeln:”Es waren harte Maßnahmen, das waren harte Einschnitte”, sagt Köpping. Der Leipziger Epidemiologe Markus Scholz sieht das ähnlich:”Wir haben durch die Maßnahmen (bei Erwachsenen) eine Kontaktreduzierung von 50 Prozent erreicht.” Aus diesem Grund sei die Welle an Infektionen mit der Delta-Variante früher abgeflacht. Die hochansteckende Omikron-Variante sei vorerst in Sachsen weniger verbreitet als in anderen Regionen.

Setzt sich Omikron aber durch, wird sich nach Scholz’ Einschätzung die Lage rasch ändern.”Spätestens Ende Januar erwarten wir einen Wiederanstieg. Es wird wieder Rekordzahlen geben.” Diese Ansicht teilt auch das Gesundheitsministerium in Thüringen.”Nach allen Prognosen und Berechnungen gehen wir davon aus, dass sich auch in Thüringen die Lage wieder verschärfen wird”, sagte eine Sprecherin. (

Weiterlesen: Süddeutsche Zeitung »

Herzogin Kate – Märchen, Macht und Mode

Am 9. Januar 2022 wird die Herzogin von Cambridge 40 Jahre alt. Nach der Traumhochzeit mit William ist sie zur zentralen Figur der Windsors geworden.

Die Corona-Angst in uns: ein Plädoyer gegen die PanikDie Corona -Pandemie kann für uns Menschen sehr bedrückend sein. Dabei ist es wichtig, dass wir nicht den Kopf verlieren und auf alles panisch reagieren, findet unser Autor. Dazu passt, dass auch nach 2 Jahren Corona nicht mal 1 % der Bevölkerung betroffen ist. Das muss man sich inmitten all der Katastrophenrethorik immer vor Augen halten. MassPsychosis MassFormationPsychosis

Schulkrach in Berlin: Corona-Lage entfacht die Debatte um Präsenzpflicht neuDie Infektionszahlen unter Kindern und Jugendlichen sind hoch – doch wie damit umgehen? Bildungsverwaltung und Eltern sehen das unterschiedlich. Würde ich ja glatt lesen, wenn ich das könnte, ohne gleich ein Abo abschließen zu müssen. Undenkbar in anderen Ländern! Nicht mal Masken. Deutschland hasst seine Kinder. Korrigiere Headline: „Bildungsverwaltung und EINIGE Eltern sehen das unterschiedlich.“ …und die Eltern, die angeblich so Angst haben, deren Kinder haben nun mittlerweile schon die 2. Impfung bekommen können.

US-Expertin: Die meisten Menschen werden sich mit Corona infizierenMehr als jedes fünfte Klinikbett in den USA ist mit einem Covid-Patienten belegt. Das ist so viel wie nie zuvor seit Beginn der Pandemie. Sind Corona-positiv getestet, nicht wegen Covid im Krankenhaus. Nachholeffekte der Maßnahmen.

Corona-Inzidenz in München steigt rasant: Die Gründe dafür – und neue Zahlen zu OmikronDie Inzidenz in München steigt sprunghaft an. Dafür gibt es zwei Gründe. Bei den Impfungen erreicht die Landeshauptstadt einen Meilenstein.

Covid-Stringency-Index: Deshalb hat Deutschland die strengsten Corona-Regeln – VideoDer Covid-Stringency-Index der Universität Oxford vergleicht die Corona – Politik der Länder weltweit. Deutschland hat laut diesem Index die strengsten Regeln, trotzdem sollte diese Einschätzung nicht überbewertet werden. Kein Land der Welt hat auch soviel Vollpfosten in der Regierung wie Deutschland! WIr sind 1. ! Faschismus konnten wir Deutsche schon immer gut !!! Da kann uns keiner was vormachen 😉 Wenn es wenigstens was bringen würde.

Luca-App in der Kritik – ‘Die Corona-Warn-App funktioniert viel besser’Die Luca-App sollte im Kampf gegen die Corona -Pandemie helfen, Kontakte nachzuverfolgen. Schon früh wiesen Experten auf Sicherheitslücken hin. Nun wurde bekannt, dass in einem Fall die Polizei auf Daten zugreifen konnte. Doch auch andere Kritik wird wieder lauter. Es geht nicht um „funktioniert viel besser“, es geht darum dass Luca ein unsicheres Millionengrab ist mit dem einzigen Nutzen seine Anbieter reich zu machen. Das kann ich wirklich bestätigen, Luca ist ein einziges Ärgernis! Als ein dreieckiger Würfel…

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *