Deutschepost | Sondereditionen der Post: Bowie in Briefmarkenformat

Posted on

Sondereditionen der Post: Bowie in Briefmarkenformat DeutschePost Sonderbriefmarken DavidBowie

Mit ihrer neuesten Sonderbriefmarke ehrt die Deutsche Post David Bowie. Der Musiker wäre am 8. Januar 75 geworden. Doch wie weit ist der Weg von der Idee zur Bowie-Marke und anderen Sondereditionen der Post? Von Steffi Clodius.

Sondereditionen der PostWie kommt Bowie auf die Briefmarke?Stand: 03.01.2022 16:21 UhrMit ihrer neuesten Sonderbriefmarke ehrt die Deutsche Post David Bowie. Der Musiker wäre am 8. Januar 75 geworden. Doch wie weit ist der Weg von der Idee zur Bowie-Marke und anderen Sondereditionen der Post?

Corona-Pandemie: RKI verzeichnet Anstieg der Omikron-Fälle Grünes Label für Atomkraft: Regierung lehnt die Pläne ab AIDA-Passagiere verlassen nach Corona-Ausbruch das Schiff

Von Steffi Clodius, tagesschau.deEin Brief mit Bowie – diesen Wunsch können sich Fans nun erfüllen. Die heute erschienene Sonderbriefmarke der Deutschen Post ziert das Gesicht des 2016 verstorbenen Künstlers. Sie ist die erste von 52 Briefmarken, die das Unternehmen in diesem Jahr herausbringen wird. Sie werden entweder beim Konzern selbst gestaltet, oder aber das Bundesfinanzministerium ist für das Design zuständig.

ARD LogoSteffi ClodiusBürgerinnen und Bürger entscheiden mitAuch die Bürgerinnen und Bürger spielen dabei eine zentrale Rolle: Sie sind es, die ihre Ideen für das Design von Sonderbriefmarken beim Ministerium einreichen.”Unser Ziel ist es, möglichst attraktive Briefmarkenthemen umzusetzen, damit die Briefmarke im Idealfall mehr ist als ‘nur’ eine Frankatur”, erklärt Sarah Preuss, Pressesprecherin der Deutsche Post DHL Group.”Daher sind für uns insbesondere Themen interessant, die eine hohe gesellschaftliche Relevanz haben – sei es die Würdigung eines historischen Ereignisses, die Abbildung eines Kindheitshelden, die Umweltzeichnung eines Kindes oder eben die Ehrung eines verstorbenen Künstlers.” headtopics.com

Von der Idee bis zur Briefmarke dauert es dann im Schnitt zwei Jahre. Der Programmbeirat, der sich mit den eingesandten Motivvorschlägen befasst und sie auswählt, tagt nur einmal jährlich und entscheidet dabei über die Briefmarkendesigns für das übernächste Jahr. So fiel die Entscheidung für die Bowie-Marke bereits vor geraumer Zeit, und es war noch der jetzige Bundeskanzler Olaf Scholz, der die Entscheidung in seiner damaligen Funktion als Bundesfinanzminister mitgetragen hat.

Grafik: Die Entstehung von SonderbriefmarkenAuch Bowies Erben hatten MitspracherechtDen Wunsch, den 2016 verstorbenen Künstler mit einem Postwertzeichen zu ehren, dürfte nicht nur der damalige Minister gehegt haben – gilt David Bowie auch sechs Jahre nach seinem Tod als einer der einflussreichsten Musiker des 20. Jahrhunderts. Und so fiel dem Programmbeirat die Entscheidung vermutlich nicht schwer, dass Bowies Konferfei eine der Sonderbriefmarken des Jahres 2022 zieren solle.

Nun waren als nächstes die Grafiker und Grafikerinnen am Zug, die ihre Entwürfe in einem Wettbewerb zur Auswahl stellten. Gleich mehrere Vorschläge bekam der Kunstbeirat – das ist das Gremium, das die Vorschläge bewertet und am Ende auswählt, welcher Entwurf das Rennen macht.

Weiterlesen: tagesschau »

Online-Darts-Kurs mit Phil Taylor – SPORT1 Akademie: E-Learning Plattform

Technisch notwendige Cookies sind erforderlich, um die grundlegenden Funktionen der Website (Seitennavigation und Zugriff auf Funktionen) und eine stu00f6rungsfreie und sichere Benutzung zu ermu00f6glichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht funktionieren.

David Bowie: (†89) Deutsche Post widmet Pop-Ikone Sonder-BriefmarkeDavid Bowie (†69) starb vor fünf Jahren am 10. Januar 2016 an Krebs. Jetzt bekommt er eine besondere Widmung.

Todestag von General Soleimani – Hacker greifen ‘Jerusalem Post’ und ‘Maariv’ anHacker haben am zweiten Todestag des iranischen Generals Ghassem Soleimani zwei israelische Tageszeitungen angegriffen. Die Webseite der ‘Jerusalem Post’ und das Twitter-Konto von ‘Maariv’ wurden vorübergehend lahmgelegt. Die ‘Jerusalem Post’ vermutet die Täter im Iran.

Internetseite der ‘Jerusalem Post’ gehackt | DW | 03.01.2022Vor genau zwei Jahren kam der iranische General Ghassem Soleimani bei einem US-Drohnenangriff ums Leben. Jetzt haben offenbar pro-iranische Hacker den Online-Auftritt der israelischen Zeitung ‘Jerusalem Post’ lahmgelegt.

Dramatischer Post auf Instagram: Liliana Szilagyi mit schlimmer VergangenheitDie ungarische Schwimmerin Liliana Szilagyi (25) beschuldigt ihren Vater Zoltan, sie jahrelang sexuell, körperlich und gefühlsmäßig missbraucht zu haben.

Kommentar zu CoronaAuch ins dritte Jahr der Pandemie startet Deutschland weitgehend ahnungslos, findet unsere Autorin. (B+) Kommentar Omikron Da glaubt einer man müsse jemandem erzählen, dass man geimpft ist! 🤦dabei ist klar, dass Impfpraxen und Impfzentren von Nazis überwacht werden. Deshalb Impfpflichtjetzt ! Schütz gegen Corona und Nazis. Und ihr lasst die Politik gewähren und huldigt sie sogar noch Politik und Behörden Versagen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *